Ziele

 

Wir berichten hier über Ziele, Projekte und Ergebnisse überwiegend eigener Arbeit. Umfassendere allgemeine Informationen, die eine oft einseitige Informationspolitik korrigieren, finden Sie u. a. unter den folgenden Internetadressen:

Was wir kritisieren

  • Eine unzureichend informierte Mobilfunkpolitik, die die Aussagen einer industrieunabhängigen Forschung über schwerwiegende gesundheitliche Gefährdungen und Schädigungen ignoriert
  • Grenzwerte, die nach dem Stand dieser Forschung millionenfach überhöht sind und wirtschaftliche Interessen schützen, aber nicht uns Bürger
  • ein saarländisches Musterland des Mobilfunks, das auch zum Modellland eines besonders fahrlässigen Umgangs mit der Gesundheit der Bürger wie der zwangsweisen Abwertung ihrer Wohnungen und Häuser geworden ist

Was wir fordern

  • Eine menschen- und umweltverträgliche Weiterentwicklung des Mobilfunks
  • Eine parteiübergreifende Ethik der Politik, die uns vor unverantwortlichen Freilandversuchen an Menschen bewahrt
  • Regierungen, die das Vorsorgeprinzip des Grundgesetzes (Art. 2,2) und des EU-Vertrages (Art. 174) achten und Kommerz nicht mit Kultur verwechseln.

Was wir tun

Wir organisieren Informations- und Aufklärungsveranstaltungen zu diesen Themen und laden hochkarätige Referenten ein.

Wir führen Messungen der Strahlungsdichte durch, orientieren uns bei der Interpretation der Ergebnisse freilich weniger an unseriösen Grenzwerten als Stand der biowissenschaftlichen und medizinischen Forschung.

Über unsere regionale und überregionale Arbeit informiert Sie unsere Site www.buerger-machen-mobil.de sowie:

  • der Saarland-Appell
  • Unser Buch Kommerz, Gesundheit und politische Kultur. Gewinner und Verlierer in einer Modellregion des Mobilfunks (herausgegeben von K. Richter und H. Wittebrock), Röhrig Universitätsverlag, ISBN 3-86110-394-X

Mitgliedschaft und Mitwirkung in unserem Bündnis sind kostenlos.

Da die Einladung von hochkarätigen Referenten, der Druck von Texten, leistungsfähige Messgeräte u. a. m. aber mit erheblichen Kosten verbunden sind, sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen und für jede Spende dankbar.

Spenden an unseren Verein können weiterhin entgegengenommen werden: Treuhandkonto BI Günter Spies, Konto 101 138 315 3
Kreissparkasse Saarpfalz (BLZ 594 500 10).

© Bündnis Saarländischer Bürgerinitiativen 2010

Die Betreuung der Seiten erfolgt durch U. Lantermann igb#online.de